Altersvorsorge 2018-07-16T12:44:05+00:00

Altersvorsorge:
Finanziell abgesichert im Pensionsalter.

Jetzt mit betrieblicher und privater Altersvorsorge finanziell Ihre staatliche Pension ergänzen!

  • Ihren Lebensstandard im Pensionsalter halten
  • Finanzielle Pensionslücken clever schließen
  • Mit Zukunftsvorsorge Steuervorteile sichern
Ihre Pensionslücke schließen
Bekannt aus
Home » Altersvorsorge

Altersvorsorge: Drei Säulen für Ihren Lebensabend.

Das Drei-Säulen-Modell bietet Österreicherinnen und Österreichern eine solide Absicherung für ihr Pensionsalter. Die positive Nachricht vorweg: Unsere staatliche Pensionsvorsorge gehört im internationalen Vergleich zu den besten aber auch teuersten Pensionssystemen der Welt.

Doch die österreichischen Pensionsversicherer stehen vor großen Herausforderungen: Durch den demografischen Wandel und das zunehmende Lebensalter gerät die Alterspyramide ins Ungleichgewicht – immer weniger Berufstätige finanzieren eine höhere Anzahl von Pensionisten – heute zahlen ca. drei Berufstätige für einen Pensionisten, Tendenz fallend. Zukünftig wird das zwangsläufig zu Finanzierungsproblemen führen. Viele Menschen in Österreich werden nur durch eine ergänzende Pensionsvorsorge – privat wie betrieblich – finanzielle Lücken im Alter nachhaltig schließen können.

Bei einem so wichtigen Thema wie Altersvorsorge ist eine eingehende Beratung unerlässlich. Es geht schließlich um Ihren Lebensabend, den Sie sich nach einem langen Arbeitsleben redlich verdient haben. Bei wefox können sich sich umfassend, unverbindlich von unabhängigen Versicherungsexperten beraten lassen. Sie analysieren Ihr Risiko, erkennen Bedarfslücken und können Ihnen auf Ihr Leben abgestimmte sowie Ihren Wünschen entsprechend Lösungen aufzeigen. Nehmen Sie sich die Zeit für eine Beratung – Ihr Zukunfts-Ich wird Ihnen dafür danken.

Säulen der Altersvorsorge

Vorsorge für Ihr Alter: Nutzen Sie die Möglichkeiten.

Um Ihre staatliche Pensionslücke zu schließen, bieten Pensionskassen und die private Zukunftsvorsorge eine Reihe von Möglichkeiten, Geld für Ihr Alter anzusparen und dabei zusätzlich von Steuervergünstigungen zu profitieren.

Der Zeitpunkt entscheidet: Wer früh privat vorsorgt, hat im Alter mehr davon.

In jüngeren Jahren denkt man kaum an die Pension. Doch empfehlen wir, sich so früh wie möglich mit dem Thema private Altersvorsorge zu beschäftigen. Faustregel: Auch Kleinvieh macht Mist. Zahlen Sie als 22-jähriger lieber schon 50 Euro monatlich, dann müssen Sie später nicht mit Mitte 30 nicht ein Vielfaches aufbringen. Je länger Sie warten, desto geringer ist der Zinseszinseffekt.

Zwei wichtige Indikationen sollten Sie unbedingt bei Ihrer Pensionsvorsorge beachten:

  • Wann beginne ich?
    Wieviel Zeit habe Sie noch bis zu Ihrem geplanten Pensionsantritt?
  • Welche Verzinsung wird mir geboten?
    Welche Rendite können Sie mit Ihrer Veranlagung erwarten?

Die Kombination beider Einflussfaktoren nennt man den Zinseszinseffekt.

Zinseszins

Hier ein Beispiel zum besseren Verständnis:

In den 20ern:
Beginnen Sie mit 25 Jahren für Ihre Pension zu sparen, dann benötigen Sie monatlich rund 100 Euro, um nach 40 Jahren Laufzeit ein Kapital von über 100.000 Euro angespart zu haben.

In den 30ern:
Beginnen Sie mit 35 Jahren, so steigt der monatliche Aufwand schon auf rund 175 Euro, um 100.000 Euro anzusparen.

In den 40ern:
Mit 45 Jahren wird es dann recht kostspielig: Sie benötigen bereits ca. 300 Euro monatlich, um 100.000 Euro mit 65 Jahren zu erreichen. Eine deutliche Mehrbelastung.

Hinweis zur Tabelle: Bei den Berechnungsergebnissen handelt es sich um eine Fondsgebundene Lebensversicherung mit einer angenommenen jährlichen Performance von 4 Prozent unter Berücksichtigung aller Kostenbestandteile.

Nutzen Sie die Vorteile des Zinseszinseffekts: Je früher Sie beginnen, Kapital für Ihre Pension anzusparen, desto weniger müssen Sie tatsächlich dafür aufbringen, um entsprechende finanzielle Lücken im Alter zu schließen. Die Summe der eingezahlten Prämien (monatlicher Beitrag x Laufzeit) verdeutlicht den Effekt sehr anschaulich:

Die betriebliche Altersvorsorge: Viele Vorteile für Arbeitnehmer/innen.

Bereits seit 1990 gibt es arbeitsrechtliche Vorschriften für die betriebliche Altersvorsorge, die im Betriebspensionsgesetz (BPG) festgehalten sind. Befinden Sie sich in einem Arbeitsverhältnis, so können Sie mit Ihrem/r Arbeitgeber/in über einen Kollektivvertrag oder eine Vertriebsvereinbarung eine Versicherungspolizze abschliessen, die in Form einer Alters- und Hinterbliebenenvorsorge (ggf. auch Invaliditätsvorsorge) Ihre staatliche Pension sinnvoll ergänzt.

Altersvorsorge ist Zukunftsvorsorge: Pensionsversicherungen und -investmentfonds.

Wer in jungen Jahren investiert, hat im Pensionsalter gute Chancen, mehr zur Verfügung zu haben. Mit einer fondsgebundenen Pensionsversicherung genießen Sie viele Freiheiten: Sie vereint eine Pensionsversicherung mit den vielseitigen Ertragschancen am Kapitalmarkt. Sie leisten entweder eine Einmalzahlung oder zahlen monatlich einen bestimmten Betrag, der für Sie angelegt und verwaltet wird.

Zur Förderung der privaten Altersvorsorge ist im Jahr 2003 die prämienbegünstigte Zukunftsvorsorge eingeführt worden. Sie soll die Bürger dazu motivieren, privat fürs Pensionsalter vorzusorgen – als dritte Säule im Altersvorsorge-Modell.
Damit Ihre Beiträge und die staatlichen Prämien nicht verloren gehen, sind Versicherer dazu verpflichtet, im Falle der Verrentung eine Kapitalgarantie zu gewährleisten. Steuerfreiheit gilt während der Veranlagungsphase als auch in der Phase der Pensionsauszahlung.

Ihre Beiträge gelten als prämienbegünstigt, wenn Sie bis zum staatlich festgelegten Pensionsantrittsalter maximal 1,53 Prozent des 36-fachen der Höchstbeitragsgrundlage zur Sozialversicherung pro Kalenderjahr einzahlen (§ 45 Abs. 1 ASVG). Die staatliche Prämie wird in Anlehnung an Ihre jährlich geleisteten Beiträge bestimmt – mindestens 4,25 bis maximal 6,75 Prozent. Dieser jährlich festgelegte Prozentsatz hängt von der Entwicklung des Zinsniveaus auf den Kapitalmärkten ab.

Fondsgebundene Pensionsversicherung: Rendite maximieren – Risiko selbst bestimmen.

Ihre Renditechancen und Ihre Risikobereitschaft können Sie dabei selbst bestimmen, weil Sie sich Ihr Fondsportfolio ganz individuell zusammenstellen können – gerade jetzt in der momentanen Lage von Niedrig- bzw. Negativzinsen eine smarte Form der Anlage fürs Alter.

Für alle, die den Kapitalmarkt im Blick haben.

Sie haben höhere Chancen auf eine größere Rendite, sollten aber wissen, dass es für diese Art der Altersvorsorge keine sinnvolle Garantie gibt. Sie ist daher nur für diejenigen geeignet, die schon fürs Alter vorgesorgt haben, oder noch eine längere Laufzeit bis zum Pensionsbeginn vor sich haben, um etwaige Kapitalmarktschwankungen auszugleichen. Kapitalmarktschwankungen umfassen sowohl den Anleihen- als auch Aktienmarkt.

Wenn Sie also die Entwicklungen am Aktienmarkt im Blick haben und es vorziehen, selbst über Ihr Portfolio zu bestimmen, dann ist eine fondsgebundene Lebensversicherung eine gute Alternative für Sie, Geld fürs Alter beiseite zu legen und Ihre Renditechancen zu erhöhen.

Orientierungshilfe zur Einschätzung Ihres Risikos: Gängige Indikatoren.

Der synthetische Risiko- und Ertragsindikator (SRRI) hilft Ihnen bei der Einschätzung des Risikos Ihres Portfolios. Auf einer Skala von 1-7 können Sie sehen, wie hoch ihre Renditechancen sind.

Bitte beachten Sie, dass bei höherer Rendite auch das Risiko steigt, Verluste Ihres Kapitals in Kauf zu nehmen.
Neben Investmentfonds haben Sie auch die Wahl von aus Indexfonds (ETFs = Exchange Traded Funds). Hier können Sie die Entwicklung der Werte bestimmter Indizes, zum Beispiel des ATX (Austrian Traded Index – Aktienindex in Österreich), verfolgen, die nicht von Fondsmanagern aktiv geführt werden.

Die PRIIP-Verordnung der EU.

Diese EU-Verordnung von 2014 schafft Standards für Basisinformationen, damit Finanz- und Versicherungsanlageprodukte leichter verständlich und transparenter werden. PRIIP ist die englische Abkürzung für Packaged Retail and Insurance-based Investment Products – langes Wort, wichtiger Erlass. Leichter verständliche Basisinformationsblätter zeigen Ihnen, worauf es bei fondsgebundenen Pensionsversicherungen ankommt und was sie von ihnen erwarten können.

Hier gelangen Sie zu den Basisinformationsblättern

Die Laufzeit einer fondsgebundenen Lebensversicherung.

Empfohlen wird eine Laufzeit von mindestens 20 Jahren. Warum? Der Kapitalmarkt ist Schwankungen ausgesetzt. Diese Höhen und Tiefen (= Volatilität) können Sie nur mit einer langen Laufzeit ausgleichen.

Unsere Experten finden für Sie Ihr passendes Sparmodell – nutzen Sie den wefox-Beratungsservice und informieren Sie sich über Ihre Ansparmöglichkeiten.

Ganz klar: Private Altersvorsorge ist sinnvoll.

Aktuelles Problem der staatlichen Pensionist, dass die arbeitende Bevölkerung für die aktuellen Pensionistinnen und Pensionisten aufkommt (Umlageverfahren). Das funktionierte früher laut Generationenvertrag, doch durch den demographischen Wandel hinkt das einst bewährte Modell der staatlichen Pensionssicherung. Daher ist es sinnvoll, eine Pensionszusatzversicherung abzuschließen. Die allseits gefürchtete Pensionslücke zu schließen, macht Sie im Alter flexibler, sichert Ihren Lebensstandard und bewahrt Sie vor der gefürchteten Altersarmut.

Lassen Sie sich heute noch von Ihren Versicherungsexperten bei wefox zum Thema beraten und verlieren Sie keine wertvolle Zeit: Denn Zeit ist Geld – besonders bei der privaten Altersvorsorge. Für jeden Bedarf lässt sich eine Methode zur Absicherung finden – für einen gelassenen Lebensabend.