Diese Website nutzt Technologien wie Cookies und vergleichbare Funktionen zur Verarbeitung von Informationen, die uns dabei helfen, das Nutzungserlebnis der Website zu verbessern. Da uns Ihre Privatsphäre am Herzen liegt, bitten wir Sie hier um Erlaubnis, diese Technologien zu verwenden. Ihre Einwilligung können Sie widerrufen. Hier gelangen Sie zur Datenschutzerklärung.


Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen der Website bzw. bestimmter Funktionen und können deshalb nicht deaktiviert werden.


Anbieter: Q2E Online-Agentur
Beschreibung: Speichert Sitzungsinformationen wie aktive Logins, Warenkörbe und weitere Einstellungen, um die Funktion der Webseite zu gewährleisten.
Speicherdauer: bis zum Ende der Browsersitzung

Anbieter: Q2E Online-Agentur
Beschreibung: Speichert jene Auswahl an erlaubten Cookies, die hier getroffen wird.
Speicherdauer: 1 Jahr

Hierbei handelt es sich um Cookies, die für bestimmte Funktionen der Website wesentlich sind. Das Deaktivieren der Cookies kann dazu führen, dass bestimmte Funktionen nicht genutzt werden können.


Anbieter: Q2E Online-Agentur
Beschreibung: Speichert die Geräteauflösung, um die optimale Darstellung der Website zu gewährleisten.
Speicherdauer: bis zum Ende der Browsersitzung

Anbieter: Facebook
Beschreibung: Aktiviert die Teilen- bzw. Like-Funktionalität von Seiten auf Facebook für diese Website. Facebook speichert sogenannte Metadaten zu Ihrem Browser, Betriebssystem sowie Endgerät. Außerdem protokolliert Facebook gewisse Aktionen durch Sie als Nutzer auf dieser Website.
Speicherdauer: unbekannt

Diese Cookies helfen uns, Informationen zur Nutzung der Website zu erfassen. Diese werden anonym erhoben und ermöglichen uns, zu verstehen, wie wir die Website verbessern können.


Anbieter: Google
Beschreibung: Registriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren und diverse Einstellungen zu setzen.
Speicherdauer: bis zu 2 Jahre

Anbieter: Google
Beschreibung: Registriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren und diverse Einstellungen zu setzen.
Speicherdauer: bis zu 2 Jahre

Anbieter: Pinterest
Beschreibung: Speichert einen Zeitpunkt (zum Beispiel den des Webseiten-Aufrufs) und Ihre User-ID falls Sie Pinterst User sind.
Speicherdauer: bis zu 1 Jahr

Wir nutzen Marketing-Cookies und vergleichbare Funktionen zur Verarbeitung von Informationen, um Nutzern personalisierte Werbung bzw. Anzeigen ausspielen zu können.


Anbieter: Google
Beschreibung: Sammelt und speichert Informationen in Bezug auf die Steuerung und Verbesserung der Werbung durch Google Ads und Google DoubleClick.
Speicherdauer: bis zu 1 Jahr

Anbieter: Facebook
Beschreibung: Sammelt und speichert Informationen in Bezug auf Analyse, Steuerung und Verbesserung von Facebook Werbung.
Speicherdauer: bis zu 90 Tage

Anbieter: LinkedIn
Beschreibung: Sammelt und speichert Informationen in Bezug auf Analyse, Steuerung und Verbesserung von LinkedIn Werbung.
Speicherdauer: bis zu 2 Jahre

Seitenbereiche:

Türe zu und ausgesperrt.

Was jetzt zu tun ist.




Ein Windstoß, den Wohnungsschlüssel verloren oder einfach nur ein Moment der Unachtsamkeit. Das sind mögliche Gründe, warum du plötzlich vor deiner versperrten Haustüre stehst. Oje, eine wirklich blöde Situation. Und dann kommt vielleicht auch noch der Ärger über dubiose und maßlos überteuerte Aufsperrdienste hinzu. Damit es erst gar nicht so weit kommt, haben wir hier ein paar Tipps für dich.

Das könnte dich auch interessieren...

Vorsorge – was tun, damit es gar nicht so weit kommt?


Um zu verhindern, dass du – falls du dich wirklich mal aussperrst – einem überteuerten Schlüsseldienst auf den Leim gehst, hinterlege doch einen Ersatzschlüssel bei deiner besten Freundin/deinem besten Freund, deinen Eltern oder einem Nachbarn, dem du vertraust. So kannst du dir in vielen Fällen den Anruf beim Schlüsseldienst sparen. Außerdem empfehlen wir dir, dass du dir die Nummer von einem seriösen Aufsperrdienst in dein Mobiltelefon ein speicherst. In manchen Fällen hilft auch die Kontaktaufnahme bei der eigenen Hausverwaltung. Kontaktiere auch deinen Versicherer, denn oftmals sind in der Haushaltsversicherung „Assistance-Leistungen“ enthalten, die auch Türöffnungskosten beinhalten.

Halleluja – nun ist es doch passiert. Und jetzt?


Du hast dich ausgesperrt, stehst vor verschlossenen Türen und dein Schlüssel steckt innen. Vor dem Griff zum Hörer solltest du Folgendes überdenken:

  • Gibt es einen anderen Weg in die Wohnung? Gekippte Fenster lassen sich z. B. mit wenigen Handgriffen ganz leicht öffnen.


  • Es ist Wochenende oder Abend? Gerade da sind Schlüsseldienste superteuer. Hast du vielleicht die Möglichkeit, bei der Familie oder Freunden zu übernachten?

Wichtige Hinweise, falls du doch gleich einen Schlüsseldienst anrufen möchtest:


  • Die ersten Einträge in einer Suchmaschine sind nicht automatisch die besten. Unseriöse Schlüsseldienste zahlen leider oftmals viel Geld für Top-Positionen in den Suchergebnissen. Check immer das Impressum. Schau dir den Firmensitz an und welche Kontaktmöglichkeiten es gibt. Achte auch auf kostenpflichtige Telefonnummern. Seriöse Firmen haben in der Regel normale Telefonnummern angegeben.


  • Du hast nun eine passende Firma gefunden? Erkläre dein Problem bereits am Telefon so detailliert wie möglich und lass dir auch eine Kostenschätzung (inkl. Anfahrtskosten) telefonisch mitteilen.

  • Die Firma ist da. Hier noch ein paar Tipps: In vielen Fällen ist das Aufbohren des Zylinders bei einer zugefallenen Tür nicht notwendig. Hier kannst du misstrauisch werden, wenn der Handwerker schon nach wenigen Sekunden den Bohrer zur Hand nimmt. Denk auch daran, dass du dir nach getaner Arbeit eine detaillierte Rechnung geben lässt, auf der sämtliche Positionen (Arbeitszeit, Stundensatz, Material- und Anfahrtskosten etc.) genau aufgeführt sind. Dir kommt die Rechnung zu hoch vor? Dann bezahle sie nicht gleich in bar, sondern lass sie überprüfen. Sollte dich in diesem Fall der Handwerker unter Druck setzen oder bedrohen, ruf die Polizei.

Unser Fazit:

Es ist sehr unangenehm, wenn man sich selbst aussperrt, da dies meist mit großen Unannehmlichkeiten verbunden ist. Vorsorge zu treffen macht allemal Sinn, um schnell und günstig wieder in die Wohnung oder dein Haus zu kommen. Sollte es dennoch mal passieren, dass du einen Aufsperrdienst benötigst, nimm dir ein paar Minuten mehr Zeit bei der Auswahl und entscheide dich nicht gleich für den ersten Anbieter. Seriöse Firmen können dir immer einen ungefähren Preis nennen. Du kannst die angebotenen Preise auch immer auf der Seite der Arbeiterkammer vergleichen. Denk auch immer an deinen Versicherer und klär ab, ob dein Anliegen mitversichert ist und dir gleich von Seiten der Versicherung geholfen wird.

Zum Kontaktformular

NACH OBEN